Axel Retz

Über 50 Prozent Gewinn, sogar 2008, als die internationalen Aktienindizes massiv einbrachen.

Private Profits: Unabhängig vom Mainstream, als einer der letzten Selbstdenker der Finanzwelt mit über 20 Jahren Erfahrung, eröffnet Chefredakteur Axel Retz Anlegern finanzielle Freiräume: mit langfristig erfolgreichen Anlagestrategien – dank seines verlässlichen Indikatorsystems.

Private Profits – Gewinne in jeder Börsenphase!

Weitere Infos zu: Axel Retz

Axel Retz

Schloss Göppmannsbühl
D-95469 Speichersdorf

Tel.: +49 (0)9275 / 914756
Fax: +49 (0)9275 / 914755

Gewinne in jeder Börsenphase


Endlich finanzielle Freiräume durch Performance mit Sicherheit!


www.private-profits.de

Sicher oder hochspekulativ? Axel Retz bietet individuelle Anlagestrategien unter Berücksichtigung der Wünsche seiner Kunden.

Mit seinen drei Börsenbriefen weist der studierte Mediziner und langjährige Chefredakteur verschiedener deutschen Finanzverlage Anlegern den Weg zu sicheren Renditen auch in schwierigen Zeiten – und das mit konstantem Erfolg. Dabei bedient sich Retz neben den klassischen Formen der Finanzmarktanalyse vor allem seiner selbst entwickelten Indikatoren, die auch in Baissezeiten Trefferquoten von bis zu 80 Prozent aufweisen. „Diese Indikatoren sind extrem einfach zu verstehen“, erläutert der auf einem kleinen Schloss nahe Bayreuth lebende Kölner Axel Retz. „Die Anleger können sowohl von kurzfristigen Swings der Märkte als auch von den langen Trends profitieren. Das bedeutet in der Praxis eine ganz einfache und vor allem sehr entspannte Handelsstrategie“, die von den Anlegern innerhalb von höchstens 15 Minuten täglich umgesetzt werden kann.

„Es gibt keine guten oder schlechten Börsenjahre – es gibt nur gute und schlechte Analysten.“ - Axel Retz

Entsprechend der individuellen Risikobereitschaft der Anleger veröffentlicht Retz seine Analysen in drei wöchentlich erscheinenden Börsenbriefen:

Kapitalschutz-Brief:
Nomen est omen. Im Vordergrund dieses Dienstes stehen die konservative, risikoarme Kapitalvermehrung und ein langfristiges Vorsorgedepot, das die klassischen Anlageformen wie Lebensversicherungen, Sparverträge, Fondssparen oder Renten seit Jahren outperformt. Wöchentlich werden zudem alle 30 Aktien aus Dax, TecDax und Dow Jones analysiert. „Die Trefferquote lag hier noch nie unter 80 Prozent“, so Axel Retz. Genau der richtige Brief für alle Anleger, die realistisch genug sind, auch Dinge wie Inflation, Deflation, Depression und Währungsreform nicht zu verdrängen.


private profits:
„Gewinne in jeder Börsenphase!“ Mit diesem Anspruch tritt Retz mit seinem Long/Short-Handelssystem auf den Dax, den MDax und den TecDax an. „Mit diesem System“, so der Chefredakteur, „haben wir im Krisenjahr 2008 einen Gewinn von über 52 Prozent erwirtschaftet, während die deutschen Aktienindizes zwischen 40 und 50 Prozent in die Tiefe stürzten.“ Auch hier setzt Retz auf größtmögliche Transparenz und Nachvollziehbarkeit: Die Leser können mit einem einzigen Blick erkennen, ob die Gewinnchancen der Aktienindizes gerade auf der Call- oder der Putseite liegen. Anlageschwerpunkte von private profits sind Optionsscheine und Hebelzertifikate. „Wer sich mit diesen Derivaten nicht auskennt, sollte zuerst seine Hausaufgaben machen“, warnt Retz und führt aus, dass höhere Gewinnchancen nun einmal nicht ohne höhere Risiken zu haben sind.

topicTrader:
Dieser Brief richtet sich an hochspekulativ eingestellte Trader, die mit kleinen Einsätzen und hohen Hebeln an den Markt gehen. Getradet wird in diesem Brief alles, wofür es einen liquiden Handel gibt. Die Haltedauer der Positionen beträgt hier oft nur wenige Tage. Chefredakteur Retz dazu: „Wer wirklich beinhart zocken will, ohne aber jemals mehr als seinen Einsatz zu riskieren, für den ist diese Spielwiese genau das Richtige!“

Weiterführende Informationen über Private Profits
sowie die Börsenbriefe erhalten Sie unter:

Axel Retz

Schloss Göppmannsbühl
D-95469 Speichersdorf

Tel.: 09275-914756
Fax: 09275-914755

E-Mail: info@private-profits.de
Internet: www.private-profits.de

Diesen Artikel per Mail empfehlen »

Ihr Unternehmen hat noch keinen eigenen Unternehmensfilm? Wir beraten Sie kostenlos und ausführlich!
» mehr