Stiftungsklinikum Mittelrhein gGmbH

3 x Stiftungsklinikum. Ihr Gesundheits gewinn mit einem Hochleistungsangebot medizinischer Versorgung bietet das StiftungsKlinikum Mittelrhein erstklassigen Service.

Durch die Zusammenführung der Kliniken – Gesundheitszentrum Evangelisches Stift St. Martin in Koblenz, dem Gesundheitszentrum zum Heiligen Geist in Boppard und dem Diakoniezentrum Paulinenstift in Nastätten – profitieren Patienten von einem breiten Portfolio medizinischer Versorgungsstrukturen.

High-Tech-Geräte für Diagnose- und Therapieverfahren setzen im Kompetenzzentrum für Radiologie und Nuklearmedizin zukunftsweisende Akzente: Mit neuester Gerätetechnik und fachärztlicher Kompetenz wird die bildgebende Diagnostik realisiert: von der Computertomographie für beispielsweise Untersuchungen des Gefäßsystems über die Kernspintomographie für Abbildungen - beispielsweise des Knochenapparates – bis hin zu einer Angiographieanlage, welche dreidimensionale Gefäßdarstellungen – mit gleichzeitigem Eingriff ermöglicht.

Ein revolutionierendes Verfahren ist die Neuronavigation für Operationen im Schädelbereich: Bereits vor dem Eingriff können optimale Zugangswege simuliert und geplant werden, was die Sicherheit von Patienten erhöht. Die minimal invasive Chirurgie mit der Implantation von Hüft- und Kniegelenken steht im Focus des Diakoniezentrums Paulinenstift in Nastätten. Ein innovativer OP-Tisch begünstigt die Positionierung des Patienten und ermöglicht somit maximalen Handlungsspielraum für den Operateur.

Ohne das Verletzen von Weichteilen kann die Endoprothese eingebracht werden, was zu einer schnellen Mobilisierung des Patienten führt. Das Gesundheitszentrum „Zum Heiligen Geist – unter anderem mit der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie “ ergänzt die vernetzte Versorgungspalette. Die Diagnose und Therapie von Depressionen oder Angstzuständen bilden hier Schwerpunkte. In vertrauensvoller Atmosphäre werden Patienten psychisch gestärkt und Wege zu neuer Lebensqualität eröffnet.

SKM Stiftungsklinikum Mittelrhein - Das Wohl der Patienten ist höchstes Ziel und wichtigster Auftrag!

Get Adobe Flash player

Weitere Infos zu: Stiftungsklinikum Mittelrhein gGmbH

Stiftungsklinikum Mittelrhein gGmbH

Mainzer Straße 60
D-56068 Koblenz

Tel.: +49 (0)261 / 137-0
Fax: +49 (0)261 / 137-1943

Internet: www.skm24.de

3 x Stiftungsklinikum
Ihr Gesundheitsgewinn


Mit einem Hochleistungsangebot medizinischer Versorgung bietet das Stiftungsklinikum Mittelrhein Kompetenz, Dienstleistung und erstklassigen Service.


Durch die Zusammenführung der Kliniken – Gesundheitszentrum Evangelisches Stift St. Martin in Koblenz, dem Gesundheitszentrum zum Heiligen Geist in Boppard und dem Diakoniezentrum Paulinenstift in Nastätten - profitiert die Bevölkerung der Region Mittelrhein von einem breiten Angebot medizinischer Fachdisziplinen und optimalen Versorgungsstrukturen.

Medizinisch und medizintechnisch auf dem neuesten Stand widmen sich knapp 1.500 Mitarbeiter mit zertifizierten Qualitätsstandards ihren Patienten in folgenden Bereichen:

  • Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin u. Schmerztherapie
  • Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • Klinik für Neurochirurgie
  • Klinik für Augenheilkunde
  • Klinik für Innere Medizin
  • Klinik Unfall-, Wiederherstellungs- und Orthopädische Chirurgie
  • Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie
  • Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Zentrum für Gefäßmedizin und Wundbehandlung
  • Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie/Nuklearmedizin

Heilen mit Einfühlungsvermögen und High-Tech

Grundvoraussetzung für Diagnostik und Therapie ist unter anderem eine entsprechend moderne technische Infrastruktur. Am Stiftungsklinikum Mittelrhein stehen High-Tech-Operationsbereiche zur Verfügung, die allen Anforderungen der modernen, minimal-invasiven Chirurgie gerecht werden. Der Einsatz innovativer Techniken setzt zukunftsweisende Maßstäbe. Die Vernetzung aller beteiligten Kliniken trägt zum wesentlichen Bestandteil des ganzheitlichen Grundgedankens bei. Sie ermöglicht die nutzbringende Transparenz. Eine ständige elektronische Verfügbarkeit, z.B. sämtlicher Untersuchungsbefunde, erlaubt behandelnden Ärzten eine schnelle und sichere Diagnostik an allen drei Standorten sowie größtmögliche Therapieerfolge für den Patienten.

Speziell in Koblenz gewähren High-Tech-Geräte der neuesten Generation schonendste Diagnose- und Therapieverfahren; allen voran im Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin (auch ausgewiesen als Referenzzentrum der Firma Philips) sowie in der Kardiologie. Von der ultraschnellen Computertomographie über die Kernspintomographie bis hin zu einer innovativen Angiographieanlage, welche exakte dreidimensionale Gefäßdarstellungen aus unterschiedlichen Perspektiven mit gleichzeitiger Behandlung ermöglicht, kommen die hochmodernen Anlagen zur Anwendung. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Neuronavigation – ein Verfahren für Operationen im Schädelbereich, durch welches optimale Zugangswege bereits vor dem Eingriff simuliert und geplant werden können.


Dass neben allem High-Tech auch die Psyche des Menschen eine große Rolle spielt, wird nicht vergessen. Mit der Psychosomatik bilden auch die Diagnose und die Therapie von Depressionen oder Angstzuständen einen maßgeblichen Schwerpunkt. In vertrauensvoller Atmosphäre werden Patienten psychisch gestärkt und Wege zu erneuter Lebensqualität eröffnet.

Mininimal-invasive OP-Technik bei Hüft- und Kniegelenk-Ersatz

Speziell die minimal-invasive (äußerst schonende) Implantation von Hüft- und Kniegelenken steht im Fokus des Diakoniezentrum Paulinenstift in Nastätten. High-Tech, Mechanik und Erfahrung bilden Synergien, welche zum Vorteil der Patienten wirken: Ein innovativer OP-Tisch begünstigt die Positionierung des Patienten während der Operation und ermöglicht somit maximale Flexibilität und Handlungsspielraum für den Operateur. Dabei wird ein sog. Arc-Table (Bogentisch) an den OP-Tisch angedockt und der Abstand von Bein zu Bogen genau definiert. Dies ermöglicht Drehungen des Beines bis zu 90 Grad nach innen und/oder außen, was den Zugang bei einer Hüftoperation ernorm erleichtert.

Die Hüft- oder Knie-Endoprothesen (Schlittenprothesen) – unter der Leitung von Dr. Ralf Chlebusch (Leitender Arzt Chirurgie und Orthopäde) hat die minimal-invasive OP-Technik in Nastätten zu einem bedeutenden Schwerpunkt in der chirurgischen Leistungspalette des Stiftungsklinikum Mittelrhein werden lassen. Mit weitaus kleineren Schnitten als bei herkömmlichen Verfahren (etwa 6 cm gegenüber 14 cm) wird die Endoprothese – ohne das Verletzen von Weichteilen, wie z.B. Bändern oder Muskeln – eingebracht, was zu einer weitgehenden Schmerzfreiheit, schneller Belastbarkeit und zeitnahen Mobilisierung des Patienten führt.

„Rundum-Versorgung“

Das breite Leistungsspektrum des Stiftungsklinikum Mittelrhein reicht von der ärztlich-medizinischen Versorgung bis hin zu den Bereichen Prävention, Rehabilitation und Pflege. Nicht nur Patienten können ein stattliches Angebot von präventiven und rehabilitativen Behandlungsformen nutzen. Angefangen vom Babyschwimmen über Aquafitness bis hin zur Rückengymnastik und vielen anderen gesundheitsfördernden Kursen bietet der Verein BASIS e.V. ein überaus großes Spektrum an vorbeugenden Maßnahmen, um Erkrankungen frühzeitig entgegen zu wirken. Nach einer stationären oder ambulanten Behandlung im Krankenhaus werden die Patienten hier auch rehabilitationsorientiert begleitet.


Bei „Rehafit“ (ambulantes Rehabilitationszentrum und Praxis für Physiotherapie und Ergotherapie) steht die Wiederherstellung von Mobilität durch Stärkung des Bewegungsapparates im Vordergrund. Die Mitarbeiter betreuen sowohl ambulante als auch stationäre Patienten und begleiten gleichzeitig über einen längeren Zeitraum Patienten der berufsgenossenschaftlichen Sonderstation für Schwerunfallverletzte. Leistungen der Physio- und Ergotherapie können zu Hause durch „Rehamobil“ wahrgenommen werden. Die häusliche Pflege und hauswirtschaftliche Versorgung nach einem Krankenhausaufenthalt, sowie die Pflege alter und behinderter Menschen übernimmt der ambulante Pflegedienst „Stiftmobil“.

Nähere/weitere Informationen über:


Gesundheitszentrum
Evang. Stift Sankt Martin, Koblenz

Johannes-Müller-Str. 7
D-56068 Koblenz

Telefon: +49 (0) 261 / 13 7 - 0
Telefax: +49 (0) 261 / 13 7 - 12 34



Gesundheitszentrum
zum Heiligen Geist gGmbH, Boppard

Hospitalstrasse 2
D-56154 Boppard

Telefon: +49 (0) 6742 / 10 1 - 0
Telefax: +49 (0) 6742 / 10 1 - 60 9



Diakoniezentrum
Paulinenstift Nastätten

Borngasse 14
D-56355 Nastätten

Telefon: +49 (0) 6772 / 80 4 - 0
Telefax: +49 (0) 6772 / 80 4 - 15 6

Internet: www.stiftungsklinikum.de
E-Mail: info@stiftungsklinikum.de


Diesen Artikel per Mail empfehlen »

Ihr Unternehmen hat noch keinen eigenen Unternehmensfilm? Wir beraten Sie kostenlos und ausführlich!
» mehr